Zum Inhalt springen
Zeitung und Tablet | ARRIVO BERLIN Presse

ARRIVO BERLIN

Newsmeldung

24.02.2021

BUS gGmbH wird Gesellschaft in der Unionhilfswerk-Stiftung – und dockt an mehr als 70 Jahre Unterstützung für Geflüchtete an

von Dr. Johnny Van Hove

Zwei Hände die sich schütteln
Bild: jokant auf Pixabay

Die Gründung des UNIONHILFSWERKs (UHW) im Jahr 1947 geht auf das Engagement gesellschaftlich aktiver Berliner_innen für geflüchtete und vertriebene Menschen sowie Heimkehrende nach dem Zweiten Weltkrieg zurück. Was mit Suppenküchen begonnen hatte, wuchs über die Jahrzehnte zu einer breiten Unterstützungsstruktur für oben genannte sowie für behinderte, benachteiligte und ältere Menschen. Mit der Eingliederung der BUS gGmbh als achte Gesellschaft in die Unionhilfswerk-Stiftung dockt die Technische Koordinierung ARRIVO BERLIN (TK) somit an eine lange Tradition an.

Im zerstörten Nachkriegs-Berlin wurde das Hilfswerk ins Leben gerufen: Suppenküchen wurden eingerichtet, Kleiderspenden verteilt, ausgebombten Berliner_innen bei der Wohnungssuche geholfen, Geflüchtete, Vertriebene und Heimkehrende unterstützt.

Was 1946/47 begonnen hatte, fand in den folgenden Jahrzehnten eine Fortsetzung mit einem Wohnheim für junge Menschen, denen der Zugang zu Abitur und Studium in der DDR verwehrt war. Später kamen dann Wohnstätten für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung hinzu, sowie die ersten Sozialstationen und Kindertagesstätten. Mit Beginn der 1990er-Jahre wurden unter anderem auch die ersten Pflege-Wohnheime angeboten.

Im Jahr 2015 – als viele zehntausende Menschen auch nach Berlin zuwanderten – zogen die ersten Bewohner_innen in die Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete in Lichtenberg und Rahnsdorf ein. Inzwischen wohnen in Rahnsdorf knapp 150 Menschen aus über 15 Herkunftsländern, die von einem engagierten Team von Haupt- und Ehrenamtlichen unterstützt werden. Unter anderem bei den ersten Schritten in Richtung Arbeits- oder Ausbildungsmarkt. Weitere Projekte des UNIONSHILFSWERKs, wie die Mentoringsprojekte von Hürdenspringer, das Service- und Beratungsprojekt STERNENFISCHER oder Oskar im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements, arbeiten ebenfalls an der Schnittstelle von sozialer und beruflicher Integration.

In den vergangenen Jahren gab es bereits erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen ARRIVO BERLIN und dem UNIONHILFSWERK – auch im Rahmen der Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit der TK, die seit 2019 in Trägerschaft der BUS gGmbH ist.

Mit dem strukturellen Zusammenrücken der BUS und des UNIONHILFSWERKs können nun künftig neue Zusammenarbeitsmöglichkeiten eruiert und erprobt werden.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
fe_typo_userIdentifikation des aktuell angemeldeten BenutzersEnde der Sitzung
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden